Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten


INFORMATIONSBLATT FOLGE 117


EIN WEG ZUR ENTSPANNUNG
Das Autogene Training (AT) ist eine konzentrative Selbstentspannungsmethode, in der ein Entspannungszustand zwischen Schlafen und Wachen erreicht wird. Autogenes Training ist einfach zu erlernen und nahezu überall durchführbar. Lebt ein Mensch im Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung, so spricht man von einem ausgewogenen Menschen, er fühlt sich wohl. Dieses Gleichgewicht wird immer wieder durch äußere Anforderungen, innere Bedürfnisse, Wünsche und Ängste gestört.
Wir haben durch Erziehung, Schule und Beruf häufig das Anspannen gelernt. Sätze wie: „Nimm Dich zusammen", „Streng' Dich an!" ... sind uns allen vertraut. Die andere Seite der Entspannung kommt dabei häufig zu kurz. Zeichen von Überspannung werden deutlich durch die Ausdrücke: „zum Verrücktwerden, in die Luft gehen, überdreht sein, rotieren ..."
Ziel des Autogenen Trainings (Grundstufe):

  1. Entspannung und tiefgreifende Beruhigung, Abbau von innerer Unruhe und Angstzuständen, Umgang mit Streß-Situationen
  2. Erholung in kurzer Zeit
  3. Hilfe bei Konzentrationsschwierigkeiten beim Lernen
  4. Beseitigung von Schlafstörungen und Kreislaufproblemen
  5. Hilfe bei nervös bedingten Magen-, Darmbeschwerden, Kopfschmerzen etc.
  6. Steigerung der Widerstandskraft des Körpers
  7. Leistungssteigerung im Sport
  8. Schmerzlinderung jeder Art (Zahnarzt, Geburt, etc.)
  9. Blutdruckregulierung


Bitte bequeme Kleidung und warme Socken mitnehmen!


Wien im Februar 2002/info117

Stichwörter
  • Keine