Child pages
  • info352
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

INFORMATIONSBLATT FOLGE 352

BEACH TENNIS


Was ist Beach Tennis?
Beachtennis hat seinen Ursprung an der italienischen Adriaküste. Anfang der 80er-Jahre wurde im Gebiet um Ravenna die ersten Beach-Felder gebaut.
Diese Sportart verbindet Elemente aus Beachvolleyball, Tennis und Badminton, ein Mix der Action und rasante Ballwechsel garantiert. Um diese neue
Trendsportart weltweit bekannt zu machen, gab es in Ravenna 2001 die ersten Weltmeisterschaften, die mittlerweile jährlich stattfinden. Bei der WM 2004
nahmen bereits 16 Nationen teil (u.a. auch Österreich). Zurzeit gibt es in diversen Ländern nationale Serien, einige internationale Turniere und Großereignisse
wie WM und EM. In Deutschland und USA wird mit normalen Tennisrackets gespielt, während in allen anderen Ländern so genannte Paddles (kürzere Rackets)
zum Einsatz kommen.

 
Die Feldabmessungen
Das Einzelfeld hat die Maße 16x5 Meter, das Doppellfeld 16x8 Meter. Das Netz ist 1,70 Meter hoch. Die Freizone an Seiten- und Grundlinien
sollte etwa zwei Meter betragen, nach oben muss an allen Punkten mindestens sieben Meter Platz sein.

 
Bälle/Schläger
Es wird mit MID-Bällen gespielt. Der Schläger darf nicht länger als 55 Zentimeter und nicht breiter als 30 Zentimeter sein.
Die Schlagfläche darf 3,5 Zentimeter nicht überschreiten.

 
Punkt-, Satz- und Spielgewinn
Das Spiel beginnt mit dem Losen um Aufschlag oder Platzseitenwahl. Der Sieger der Wahl kann Aufschlag, Rückschlag oder Seite wählen.
Der Aufschläger darf beim Aufschlag das Spielfeld nicht berühren, bevor er den Ball gespielt hat. Der Ball wird mit Aufschlag von unten oder
oben ins Spiel gebracht. Beim Aufschlag kann das ganze gegnerische Feld angespielt werden. Es gibt nur einen Aufschlagversuch.
Bei Netzberührung wird das Spiel fortgesetzt. Wenn der Ball den Boden berührt, ist der Ballwechsel zu Ende. Ein Satz endet mit sechs oder neun
Gewinnspielen bei einem Vorsprung von zwei Gewinnspielen, wie im Tennis üblich. Bei 6:6 oder 8:8 tritt die normale Tiebreak-Regelung in Kraft.
Es gilt die traditionelle Zählweise mit 15, 30, 40 und Spiel mit einer Einschränkung: Die Zählweise der einzelnen Spiele erfolgt im Modus "no ad",
d. h., bei Einstand entscheidet der nächste Ball über den Spielgewinn.

 
Info für alle Kursteilnehmer: Schläger u Bälle werden zur Verfügung gestellt!!!

 

Wien, im Februar 2010/info352

  • No labels