Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

INFORMATIONSBLATT FOLGE 268

IMPROVISATIONSTHEATER - THEATERSPORT

 

Abtauchen in eine andere Welt - Eintauchen in sich selbst.

Improvisationstheater ist eine spezielle Form des Theaters, bei dem aus dem Stegreif Szenen erschaffen werden.
Die Spieler kommen auf die Bühne und wissen nicht, was passieren wird.
Die Themenwahl wird meist von dem Publikum bestimmt und dient als Auslöser und Leitfaden für die daraufhin spontan entstehenden Situationen.
Improvisation, die Basis jeder Schauspielausbildung, basiert auf Mut und Kreativität, Spontanität und Spaß.
Doch was hindert uns daran mutig, kreativ oder spontan zu sein?
Oder daran einfach nur Spaß zu haben?

Die Angst davor Fehler zu machen, zu scheitern, nicht gut genug zu sein! -*
Selbstbewusstsein, Körperbewusstsein, der Umgang mit dem „Scheitern", Sprache, Emotionen, Aufmerksamkeit und Wahrnehmung, Spontanität, Flexibilität, Spaß haben können und dürfen, sind Themen, die in der heutigen, hektischen Zeit immer wichtiger werden.
Mit Hilfe von Übungen, Gruppenspielen und Szenenarbeit wird ein gemeinsamer Spielraum erschaffen indem diese Fähigkeiten erfahren, erforscht und geschult werden.
Theatersport ist ein von Keith Johnstone entwickelter Begriff für eine Form bei der mehrere Teams gegeneinander antreten um diese Fähigkeiten in gemeinsam improvisierten Szenen zu testen.
Dabei geht es nicht darum die beste Mannschaft auszuwählen, denn der Gewinner ist bei diesem Spiel der Spaß.
Garantiert ist viel Lachen und vielleicht ein kleiner Schritt zu sich selbst.
Kursdaten:entnehmen Sie dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis

Wien, im September 2006/info268

Stichwörter
  • Keine