Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

INFORMATIONSBLATT FOLGE 263

BUTOH - Expression of inner movement

 

BUTOH ist ein japanischer Ausdruckstanz, entstanden Ende der 50er bzw. Anfang der 60er Jahre des 20. Jhds.

BUTOH ist Tanz und Meditation zugleich. In Kontakt kommen mit sich und allen anderen. Himmel und Erde vereinigt fühlen im Hier und Jetzt. Freude und Extase erleben. In der eigenen Mitte sein.
Im BUTOH sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Man kann seine Gefühle ausdrücken und hinter sich lassen. Alte Gewohnheiten durchbrechen. Seine Phantasien aus- und erleben. Sich in Inneren Welten verlieren oder einfach nur zu sich selber kommen.
Bei BUTOH kommt es zu einer Stärkung und Dehnung der Muskeln durch Übungen, die von inneren Bildern ausgehen. Durch eine kräftige Erdung kommt man in Verbindung mit den Energiespendern des Lebens – Himmel und Erde. Man fühlt sich vitalisiert und entspannt zugleich.
Elemente des BUTOH
Verwandlungen ausgehend von Bildern der Natur, von Tieren, Pflanzen, Steinen und anderen Erscheinungsformen. So kommen die TänzerInnen stärker mit den Rhythmen der Natur in Kontakt: Werden und Vergehen, Bewegung und Stille, Atmung.

  • Meditatives Gehen
  • Improvisation


INFO:
Mag. Eva Maria Klauser-Herrmann (n.herrmann@aon.at)
Studierte Japanologie und Theaterwissenschaft in Wien und Butoh in Paris und Japan, u.A. bei Kazuo und Yoshito Ohno, Carlotta Ikeda und Léone Cats-Barils. Unterrichtstätigkeit seit 1997.

Wien, im September 2006/info263

Stichwörter
  • Keine