Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

INFORMATIONSBLATT FOLGE 193

PILATES

 


*„Nach zehn Stunden spüren Sie den Unterschied. Nach zwanzig Stunden sehen Sie den Unterschied und nach dreißig Stunden haben Sie einen neuen Körper." (Joseph Pilates )*
Der Name dieses einzigartigen Gymnastiksystems geht auf seinen Begründer, Joseph Hubertus Pilates, zurück, der seinen kränklichen und schwachen Körper aufbauen wollte und sich deshalb mit den Trainingssystemen vieler Sportarten beschäftigte. So entstand aus der Verbindung von Yoga, Turnen, Ballett (Bodentraining) und Funktionsgymnastik sein besonderes Trainingskonzept.
Besonderheiten:
*Das „Powerhouse", das Kraftzentrum des Körpers:*
Die Arbeit konzentriert sich auf die Muskulatur der Körpermitte (Bauch, Gesäß, Beckenboden und unterer Rückenbereich - insbesondere die tiefliegenden Schichten), die eigentlichen Rumpf - Stabilisatoren. Von hier aus bauen die Bewegungen auf und trainieren den gesamten Körper. Dadurch entwickelt sich mit der Zeit ein starkes Zentrum, der beste Schutz für eine gesunde und aufrechte Wirbelsäule.
Präzision:
Die Bewegungen erfolgen stets kontrolliert und fließend. Ständige Balance zwischen Kräftigung und Dehnung sowie Koordination von Atmung und Bewegung schaffen ein neues Körperbewußtsein.
Dehnen und Kräftigen:
Gleichzeitiges Kräftigen und Dehnen der Muskulatur führt zu einer langen, elastischen und zugleich kräftigen Muskulatur.
Schonendes Training:
Alle Bewegungen erfolgen langsam und gleichmäßig, so dass keine Zerrungen entstehen. Die Übungsauswahl und die besondere Ausführung bilden ein effizientes Training und verhindern gleichzeitig muskuläre Dysbalancen.
Pilates basiert auf folgenden Prinzipien:

  • Zentrierung der Kräfte
  • Konzentration
  • Kontrolle der Bewegung
  • Präzision der Ausführung
  • Bewusste Atmung
  • Fließende Bewegungsabläufe


Ziele der Pilates- Methode:

  • Harmonie von Körper & Geist
  • Besseres Körpergefühl und neues Körperbewusstsein
  • Stärkung der tiefen Rückenmuskulatur und Linderung von Rückenbeschwerden
  • Stärkung der Bauch- und Beckenbodenmuskulatur
  • Dehnung verspannter und verkürzter Muskulatur
  • Entlastung der Hals-, Nacken- und Schultermuskulatur
  • Mobilisierung der Wirbelsäule und der Gelenke
  • Verbesserung des Koordinationsvermögens


Kursdaten:
Entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis
Wien, im September 2003/info193

Stichwörter
  • Keine