Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

 

INFORMATIONSBLATT FOLGE 125

CAPOEIRA


CAPOEIRA - im Deutschen als „BRASILIANISCHER KAMPFTANZ" bezeichnet, entstand wahrscheinlich vor etwa 300-400 Jahren in Brasilien. Die Wurzeln der CAPOEIRA liegen aber in Afrika, wo die Portogiesen Männer und Frauen aus dem heutigen Angola und anderen Ländern, versklavten und nach Brasilien verschifften, um Arbeitskräfte für die Plantagen zu haben.
Ursprünglich eine Kulturerscheinung der schwarzen Bevölkerung Brasiliens bzw. Afrikas, wird CAPOEIRA heute ungeachtet der Hautfarbe und in jeder sozialen Schicht weltweit ausgeübt.
CAPOEIRA ist eine verspielte Form des Kampfes. Es wird darauf geachtet, den Bewegungsfluß möglichst selten zu unterbrechen und auf Angriffe, vor allem durch Ausweichbewegungen und eventuell unmittelbarem Gegenangriff, zu reagieren. CAPOEIRA wird immer zu Musik „gespielt" - die auch die Art des Capoeira-Spieles charakterisiert.
CAPOEIRA enthält auch akrobatische und tänzerische Elemente.

Wien im Februar 2002/info125

Stichwörter
  • Keine