Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

INFORMATIONSBLATT FOLGE 106

CEBARHKO


Aus dem Bedürfnis, eine vielseitige und anspruchsvolle sensuell-motorische Trainingsform zu entwickeln, entstand das Bewegungskonglomerat „CEBARHKO".
Der mystische Klang dieser Wortkreation ist jedoch einfach zu erklären:
CE - CENTERINGist die Fähigkeit, die eigene Körpermitte zu kontrollieren, sich um dieses Zentrum zu bewegen und zu organisieren.
BA - BALANCEist die Kunst, eine bewußte innere Balance zwischen allen Körperpunkten herzustellen.
„Die äußere Balance" - ein Zeichen unserer Inneren
„Ausgeglichenheit?" - eine interssante These!
RH - RHYTHMUSDie Transformation von Bewegungsrhythmus und Klang- bzw. Musikrhythmus, sowie das ständige Wechselspiel von Impulsen, Akzenten in der Bewegung - Atmung u. Musik sollen eine harmonische „Einheit" ergeben.
Die MUSIK ist nicht nur Stimulation, sondern vor allem INSPIRATION.
KO - KOORDINATIONist das Zusammenspiel von Zentralnervensystem und Muskulatur (GEIST+KÖRPER).
ZIELmotorische und konzentrative Fähigkeiten zu entwickeln, in vielen Varianten zu verbinden und harmonisch zur Wirkung zu bringen.
„Die Sensibilisierung des KÖRPERS in der BEWEGUNG!"
FÜR WEN?Für A L L E , die nicht nur ein PHYSICAL-WORK-OUT (= „schwitzen") wollen.
Inge SAMSLehrbeauftragte an folgenden Instituten:
BUNDESANSTALT f: LEIBESERZIEHUNG
(Gymnastik + Tanz, Leichtathletik, prakt.-method. Übungen)
PÄDAGOG. INSTITUT WIEN
(Centering+Koordinations-Tr.) Minitrampolin
USI-WIEN
(Modern-Dance, Modern-Jazz ... "CEBARHKO" Choreographie)
ARTISTIK- U. TANZINITIATIVE KÄRNTEN
(Tanzakrobatik, Cebarhko)


Wien, im Februar 2002/info106

Stichwörter
  • Keine