Skip to end of metadata
Go to start of metadata

INFORMATIONSBLATT FOLGE 1016

FREESTYLECAMPS I, Ia UND II DIENTEN

Ort:
Dienten am Hochkönig/Szbg.

Unterkunft:
Universitätssport- und Seminarzentrum Dientnerhof, Tel.:  +43 6461/205

Ausstattung:
2-, 3- und 4-Bettzimmer mit Dusche und WC, Telefon, Radio, Fitnessraum, Sauna

Termine: 
So., 19.02.2023 - So., 26.02.2023
Do., 06.04.2023 - Mo., 10.04.2023 (Abreise nach dem Skifahren um 14.00 Uhr)

Verpflegung:
VP - Kursbeginn mit dem Abendessen (ca. 18.00 Uhr) -  Ende Frühstück

Geeignet für:  Diese Kurse sind nicht für Ski-/Snowboard-Anfänger*innen geeignet.
Grundlegendes Eigenkönnen ist eine Teilnahmevoraussetzung. Freestyle-Anfänger*innen sind aber herzlich eingeladen!


Anreise:
Mit dem Auto: Westautobahn Richtung Salzburg, weiter Richtung Villach - Abfahrt Bischofshofen - dann über die Bundesstraße nach Mühlbach/Hochkönig und weiter nach Dienten. Wenn der Dientner-Sattel gesperrt ist, erreichen Sie Dienten über Lend (nächste Abfahrt nach Bischofshofen).
Treffpunkt: 
Fahrplanwechsel beachten, keine Gruppenreise - ab Wien Hauptbhf. 10:30 Uhr (RJ 860) ab Salzburg 13:10 (REX 1508) an Lend/Salzach 14:20 Uhr, ab Lend mit dem Kleinbus der Fa. Bürgler. Taxi muss extra bestellt  werden (ca. € 6,–/Fahrt) Taxi Bürgler -  Sonnberg 47, 5652 Dienten am Hochkönig   Tel.: +43 664 502 48 84

Kursinhalt Freestylecamp:  Freestyle Basic Camps - Vermittlung und Grundtechniken im Bereich Slopestyle. Kennenlernen von Boxen, Rails und Kickern in den neuen Parks.


Kursinhalt Freestylecamp Ski:

Ziel:

Ziel dieser Fortbildung ist eine Basis im Freeskisport zu entwickeln, auszubauen und eine gemeinsame Sprache zu entwickeln.

Inhalt:

Anhand eines praktischen Trainingsbetrieb mit der Trainingsgruppe werden die Teilbereiche Kicker, Rails und Trampolin analysiert und im praktischen Trainingsbetrieb ausgearbeitet.
In der Fortbildung wird ein methodischer Aufbau für einzelne Sprünge durchgemacht, häufige Fehlerquellen analysiert und Lösungsvorschläge besprochen.

BASIC SLOPE:
• Koordinative Übungen (Fahren mit einem Ski, Vorlage, Rücklage etc)
• Absprung im Stand (Ausgangspunkt > Grundposition)
• Absprung auf Piste, Absprung bei übersichtlichen Geländekuppen
• Wellenbahn, Minicross etc.
• Gewichtsverlagerung auf Nose/ Tail
• 180/ 360 Rutschen am Schnee
• 360 Bodyslide am Schnee
• 180 im Stand, anschließend während leichter Abfahrten – Drehrichtung beachten
• Switch fahren (richtige Ausgangsposition, Körperhaltung > Schrittstellung)
o Aufbau über switch Schneepflug
• Switch Re/Li mit Schulterblick über Talschulter, Abbremsen mit Seitwärts Drift
• Fortgeschritten: switch re/li schwingen mit Schulterblick, Geschwindigkeit & Tempo variieren
• switch 180 / Zero Spin auf Piste

BASIC JUMP:
• Absprungtechnik Straight Air (Grundposition, Üben im Stand)
(Easy / Medium Jump Slopestyle Anfänger)
• Oldschool Tricks (Duffy, Spread Eagle, Twist) zur Schulung des „Luftverhaltens“
• Shiftys (Gefühl für Timing bekommen)
• Basic Grabs Theorie
• Basic Grabs Saftey / Japan / Tail/ Mute / Lui Kang
• 180 Absprung (leichte Rotation aus der Hüfte in gewünschte Drehrichtung, Landung Spotten, bei Aufsprung Blick nach oben)
• Switch 180 (Switch Ausgangsposition, Absprung aus der Mittellage, Streckbewegung am
Absprung, Schwung zur Rotation über Oberkörper und Arme holen,
• 360 (aus dem Stand, ohne Ski) Visualisieren > Absprung im „Turnsaal“
Bewegungsbeschreibung eines 360:
• 360 (Grundposition) Absprungkante gut erwischen, saubere Absprungbewegung, Absprung aus
der Mittellage, leichte bis mittelstarke Rotation aus dem Oberkörper und Arme ,

sw 360 (Grundposition Switch) Drehbewegung aus Oberkörper und Hüfte, leichte bis mittlere
Rotation, Landung spotten, bei Aufsprung Blick nach oben
• 540 (siehe 360) Voraussetzung gutes Switch Fahren, saubere Absprungbewegung über Hüfte
und Oberkörper, bei 270 Grad Rotation beschleunigen oder verzögern
• Anwenden und variieren

BASIC BOXEN:
• Grundposition erklären (Blickkontakt nach vorne, Druck auf vorderem Ski, Mittellage,
Körperschwerpunkt)
• Für absolute Anfänger (Kids über Box schieben und sichern, Gefühl für „Gleitverhalten“
bekommen)
• Box ohne Absprung (Straight Box, Rainbow Box)
Box mit aktiven Abspringen (Absprung Grundposition, aktives Abspringen, 90 Grad Rotation)
Zuerst Boxenslides mit besserem Fuß vorne, switch landen meistens leichter, sobald dies
gefestigt ist > unnatural üben)
• Vorübung Railslide:

BASIC RAILS:
• Absprung seitlich, einloggen
• Sobald Railslide funktioniert > weitere Übung: pretzl und blindside 270 out

Liftpasskosten:  siehe www.skiamade.com

Stornogebühr:  Storno laut AGB

Auskünfte: Tel.: +43 1 4277/17006 Hr. Wimmer
Tel.: +43 1 4277/17054 oder +43 650/2403084 Prof. Mag. Peter Ankner

Leiter Abteilung Schneesport und Vorbereitung für Studien am ISW
Prof. Mag. Peter ANKNER

  • No labels