Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Rezeptionsästhetik

Deutsch

Rezeptionsästhetik

Englisch

reader-response criticism

reception theory

Französisch 

Definition

Seit den 1960er Jahren gab es in der Literaturwissenschaft (Hans Robert Jauß, Wolfgang Iser, Stanley Fish u.a.), aber auch in den anderen Textwissenschaften eine massive Zuwendung zu einem Kommunikationsmodell künstlerischer Texte. Grundlegend wurde die textontologische Überzeugung vertreten, dass ein Text – ein Buch, ein Drama, ein Musikstück, ein Film – sich erst in der Rezeption vollende, erst dann zu einem sinntragenden Gebilde transformiert werde. Werkanalyse lässt sich mit Blick auf gesellschaftliche Produktionsbedingungen oder die Person der Autors nicht sinnvoll nur als Produktionsästhetik betreiben; und wenn sie sich ausschließlich mit Textstrukturen und deren Darstellungsfunktion befasst, erfasst sie nicht die grundlegende Polysemie der Texte, Funktionen von Textstrukturen, die erst in der Rezeption wirksam werden usw. Auch in der Filmtheorie geriet mit Metz‘ Diktum, dass man verstehen müsse, wie Filme verstanden werden, die Rezeption als Horizont der Analyse, ins Zentrum. Text und Adressat stehen in einem dialogischen Verhältnis, es gibt kein richtiges oder falsches Verstehen, keinen objektiv-zeitlosen Sinn eines Werkes, sondern eine Vermittlung von kulturellen und historischen Erwartungs- und Rezeptionshorizonten.

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Adressat

Filmrezeption

Publikum

Rezeption

Verwandte Begriffe

Kontextanalyse

Polysemie

Rezeptionstypologie

Untergeordnete Begriffe

Herkunft - Etymologische Ableitung

von lateinisch "recipere"‚ empfangen, aufnehmen und altgriechisch "aísthesis", Wahrnehmung

Erstnennung

AutorIn

Hans Robert Jauß

Jahr

1967

Publikationstitel

Literaturgeschichte als Provokation der Literaturwissenschaft

Publikationsart

Vorlesung

Beispiele

Weiterführende Literatur

Iser, Wolfgang. "Die Appellstruktur der Texte." Rezeptionsästhetik. Theorie und Praxis. Hrsg. Rainer Warning. München: UTB, 1975. Print.

Kemp, Wolfgang. Der Betrachter ist im Bild. Kunstwissenschaft und Rezetionsäasthetik. Berlin: Reimer, 1992. Print.

  1. 08. Jan 2013

    Platzhalter löschen bzw. befüllen.

Schreiben Sie einen Kommentar...