Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Weißabgleich

Deutsch

Weißabgleich

Englisch

white balance

Französisch

balance de blancs

Definition

Einpegeln von elektronischen Kameras und anderen Geräten auf die richtige Wiedergabe nicht-farbiger (weißer, grauer, schwarzer) Objekte. (Ratzke 182)

Der Weißabgleich ist durch verschiedene Lichtverhältnisse an verschiedenen Orten notwendig, um korrekte Farben bei der filmischen Aufnahme abzubilden. Hierfür wird für gewöhnlich einfach ein weißes Blatt Papier vor die Kamera gehalten und anhand von diesem die Farbe Weiß für diese definiert.

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Film

Fotografie

Licht

Videotechnik

Verwandte Begriffe

Belichtungsmessung

Farbtemperatur

Untergeordnete Begriffe

Kunstlicht

Tageslicht

Weißabgleichskarte

Herkunft - Etymologische Ableitung

Erstnennung

AutorIn

 

Jahr

 

Publikationstitel

 

Publikationsart

 

Beispiele

Weiterführende Literatur

Ratzke, Dietrich. Lexikon der Medien: Elektron. Medien; Aktuelle Begriffe, Abkürzungen und Adressen. Frankfurt am Main: IMK, 1988. Print.

Schreiben Sie einen Kommentar...