Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Neu in Moodle ab Version 3.9 für Lehrende

Inhalt

Neuerungen früherer Moodle-Versionen finden Sie im Archiv.



Navigation


Kurs-Favoriten

Wenn Sie in Ihrer Kursübersicht in Moodle Kurse als persönliche Favoriten definieren, wird in der oberen Navigationsleiste in Moodle ein Sternsymbol angezeigt, über das Sie auf die favorisierten Kurse zugreifen können.


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Kursübersicht - Template & Austausch


Ab diesem Semester besteht die Möglichkeit in der Kursübersicht links oben nicht nur nach Semestern zu filtern, sondern es wurden auch noch zwei neue Bereiche eingeführt: für Lehrende stehen die Bereiche Templates und Austausch zur Verfügung, sofern sie in einem entsprechenden Kurs dieses Bereichs eingeschrieben sind. Im Bereich Templates finden Sie alle erstellten Template-Kurse des CTLs für den Lehrbetrieb. Im Bereich Austausch den Moodle Newsroom (früher: Austausch zu Home-Learning) bzw. Kurse zum Austausch mit Kolleg*innen zum Thema Moodle der einzelnen Fakultäten. 



<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Sticky Icons

Bisher ließ sich die linke Navigationsleiste in Moodle über das sog. Hamburger-Icon ganz links in der oberen blauen Menüleiste in Moodle nur vollständig einklappen, ohne dass bei eingeklappter Ansicht ein Zugriff auf die einzelen Menüpunkte möglich war. In der neuen Moodle-Version werden beim Einklappen die Texte ausgeblendet, es verbleiben aber Icons, über die auf die Menüpunkte zugegriffen werden kann.


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kursgestaltung


Aktivitäten/Arbeitsmaterialien auswählen

Die Auswahlliste der Aktivitäten und Arbeitsmaterialien, die nach dem Klick auf Aktivität oder Material anlegen aufscheint, präsentiert sich in neuem Design. Es gibt nun verschiedene Register, in denen die zugehörigen Module in Form von Kacheln mit den entsprechenden Symbolen dargestellt werden. Durch Klick auf das Fragezeichen können Informationen zur jeweiligen Aktivität bzw. zum Arbeitsmaterial aufgerufen werden. Durch Klick auf das Sternsymbol lassen sich persönliche Favoriten definieren. Haben Sie Favoriten gesetzt, wird ein eigenes Register dafür generiert. Weiters verfügt die neue Modulauswahl über eine Suchfunktion, mit der Sie die gewünschten Module schneller und leichter finden können.

Bei Klick auf das Symbol oder den Namen einer Aktivität oder eines Arbeitsmaterials wird das enstprechende Modul sofort angelegt - Sie müssen nicht mehr wie bisher extra auf Hinzufügen klicken.


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Neues Kursformat: Board

Im Abschnitt Kursformat in den Einstellungen Ihres Moodle-Kurses steht mit der aktuellen Moodle-Version mit dem Board-Format die Möglichkeit zur Verfügung, die Themenabschnitte Ihres Kurses auch nebeneinander anzuordnen und nicht mehr wie bisher nur untereinander.

<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Teilnehmer*innen-Listen

Neue Filterfunktion

Lehrende finden unter Teilnehmer/innen (linke Navigationsleiste) in der aktuellen Moodle-Version eine neue Filterfunktion vor. Oben kann aus einem Drop-down-Menü ein Aspekt wie z.B. Rolle oder Stichwort ausgewählt werden und im Anschluss mittels eines Eingabefeldes oder Drop-down-Menüs weiter spezifiziert werden. Es können mehrere Filter gleichzeitig eingesetzt werden. Diese werden dann mittels ODER-Verbindung miteinander verknüpft.

Mittels des Aspektes Stichwort kann so z.B. auch nach Namen oder Matrikelnummern gesucht werden.




<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kontaktliste

Die Kontaktliste ermöglicht es den Teilnehmer*innen, die Kontaktaten (Namen, E-Mail) anderer Kursteilnehmer*innen zu sehen und mit ihnen in Verbindung zu treten. Dabei kann jede*r Teilnehmer*in für jeden Moodle-Kurs selbst entscheiden, ob er*sie in der jeweiligen Kontaktliste aufscheint oder nicht. In den persönlichen Profileinstellungen können alle Nutzer*innen in den Privacy Settings für sich festlegen, ob sie standardmäßig in den Kontaktlisten aller ihrer Kurse sichtbar oder unsichtbar sind.

Die Kontaktliste ist in der linken Navigationsleiste des Moodle-Kurses zu finden. Um den eigenen Sichtbarkeitsstatus zu ändern, muss zunächst das Häkchen bei der Checkbox oben weggeklickt werden. Unten kann dann aus dem Drop-down-Menü der gewünschte Status ausgewählt werden. Der Sichtbarkeitsstatus kann jederzeit (wieder) geändert werden.

Lehrende haben die Möglichkeit, in den Kurseinstellungen (Zahnradsymbol rechts oben im Kurs > Einstellungen bearbeiten) im Abschnitt Privacy Settings die Kontaktliste in ihrem Kurs auszublenden. Das macht z.B. bei reinen Prüfungskursen Sinn, wo es meist unerwünscht ist, dass sich die Studierenden untereinander austauschen können.



Eine detaillierte Anleitung finden Sie in diesem Wiki unter Kontaktliste.


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Neuerungen bei den Videokonferenz-Tools


BigBlueButton (BBB)

Gastlink

Bei Bedarf kann in einer BBB-Aktivität ein Gastlink generiert werden, über den Teilnehmer*innen ohne u:account Zugang zu Ihrer BBB-Konferenz erhalten (aber nicht auf den Moodle-Kurs, in dem sich die BBB-Aktivität befindet). Um einen Gastlink für eine BBB-Aktivität zu generieren, müssen Sie in den Einstellungen im Abschnitt Gastlink ein Häkchen bei Gastlink für externe Teilnehmer/innen erstellen setzen.


Nach dem Speichern wird der Gastlink in der BBB-Aktivität angezeigt. Sie können ihn einfach mittels Klick auf das Kopiersymbol rechts neben dem Link kopieren und Ihren externen Teilnehmer*innen zukommen lassen. Bei Bedarf können Sie über das Erstellen-Symbol (Kreis mit Pfeilspitze) einen Zugangscode generieren.



Während der Gastlink gleich bleibt, wenn Sie die BBB-Aktivität für mehr als eine Sitzung verwenden, können Sie bei Bedarf den Zugangscode durch erneuten Klick auf das Erstellen-Symbol neu generieren.


Demnächst in BBB verfügbar:

  • Warteraum: Teilnehmer*innen dürfen den BBB-Konferenzraum erst nach "Einlass" durch Lehrende betreten. So können z.B. Sprechstunden, in denen jeweils nur mit einer Person nach der anderen kommuniziert werden soll, abgewickelt werden.
  • Zuschauerrechte wie z.B. Erlaubnis zur Kamera- und Mikrofonfreigabe oder zu chatten, sollen in den Einstellungen der BBB-Aktivität schon vorab festgelegt werden können und nicht erst wie bisher nach Beginn der Sitzung im Konferenzraum selbst.


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Collaborate

Gastlink

Auch in Collaborate ist es in Moodle 3.9 möglich, für externe Teilnehmer*innen einen Gastlinkt zu generieren. Damit kann der Collaborate-Raum (nicht aber der Moodle-Kurs, in dem sich die Collaborate-Aktivität befindet) ohne u:account betreten werden.

Um einen Gastlink zu generieren, setzen Sie zunächst in den Einstellungen der betreffenden Collaborate-Aktivität im Abschnitt Allgemeines ein Häkchen bei Gastlink zulassen und wählen darunter die Rolle für die Gäste aus.


Den Gastlink finden Sie in der Collaborate-Aktivität im Register Gastlinks und können ihn mittels des Kopiersymbols rechts neben dem Link kopieren und an die Teilnehmer*innen weiter leiten (z.B. via E-Mail).

Der Gastlink bleibt gleich, wenn Sie den Collaborate-Raum für mehr als eine Sitzung nutzen.


Mehrere Kameras teilen als Moderator*in

Wenn Sie als Moderatorin mehr als eine Kamera an ihrem Computer angeschlossen haben (z.B. zusätzlich eine Dokumentenkamera), können Sie diese zusätzlich teilen.

Bis zu 500 Teilnehmer*innen

An Collaborate-Sitzungen können künftig bis zu 500 Teilnehmer*innen teilnehmen. Sollten Sie mehr als 250 Teilnehmer*innen erwarten, wenden Sie sich bitte unter https://servicedesk.univie.ac.at an den Moodle-Support.

Demnächst in Collaborate verfügbar:

  • Videogallerie: Aktuell können nur maximal bis zu 5 Webcams gleichzeitig angezeigt werden, eine Erhöhung dieser Anzahl ist in Arbeit.


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Jitsi

  • In der aktuellen Jitsi-Version ist es möglich, schon vor Betreten eines Jitsi-Raumes festzulegen, ob Ihre Kamera und Ihr Mikrofon freigegeben sind. Sie können diese Einstellungen jederzeit während der Sitzung auch wieder ändern.


  • Die aktuelle Sicherheitsstufe des Jitsi-Raums wird durch ein farbiges Symbol rechts unten dargestellt.


  • In Jitsi kann eingestellt werden, dass Teilnehmer*innen den Jitsi-Konferenzraum erst nach Bestätigung durch eine*n Moderator*in betreten können und bis dahin in einem Warteraum (Lobby) verbleiben. Die Lobby-Option können Sie aktivieren, wenn Sie rechts unten auf das farbige Sicherheitseinssymbol (siehe oben) klicken und dann den Schalter bei Enable lobby auf grün stellen. Wenn jemand den Raum betreten will, scheint ein kleines Dialogfenster links oben auf, in dem Sie die Teilnahme erlauben (Allow) oder zurückweisen (Reject) können.

      

<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Verbesserungen bei AMC-Modulen


Downloadcenter

  • Im Downloadcenter können nun auch Texte und Dateien der Aktivität Aufgabe heruntergeladen werden. Einbezogen werden dabei die Beschreibung der Aufgabe, etwaige von den Lehrenden in der Aufgabe hochgeladenen zusätzliche Dateien, die Abgaben der Studierenden und sowohl Online-Feedback als auch Feedbackdateien der Lehrenden. Die Studierenden können dabei nur ihre eigenen Abgaben und das dafür enthaltene Feedback herunterladen, die Lehrenden alle Abgaben inklusive zugehörigem Feedback.

  • Weiters werden Themen ohne downloadbare Inhalte nicht mehr zur Auswahl angeboten.


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kreuzerlübung

  • In der Kreuzerlübung kann nun auch nach Studierenden ohne Abgaben gefiltert werden. Die Filteroption findet sich unter der Abgabenliste im Abschnitt Optionale Einstellungen > Anzeigen.
  • Individuelle Überschreibungen des Abgabezeitraums für einzelne Studierende oder Gruppen werden nun - wie bei der Aufgabe - übersichtlich und nachvollziehbar dargestellt. Individuelle Abgabeeinstellungen können Sie über die Menüpunkte Verfügbarkeit ändern für Nutzer bzw. Verfügbarkeit ändern für Gruppen im Zahnradmenü rechts oben in der Kreuzerlübung vornehmen bzw. einsehen.



<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Neue Aktivitäten


Befragung

Das Modul Befragung ermöglicht die Erstellung von Fragebögen, die die Teilnehmer*innen ausfüllen sollen.

Im Unterschied zur Aktivität Feedback sind hier auch verzweigte Fragen möglich. Damit können Lehrende die Sichtbarkeit einer Frage für eine*n Studierende*n daran knüpfen, welche Fragen er*sie vorher beantwortet oder nicht beantwortet hat. Zudem gibt es die Möglichkeit den Studierenden zu erlauben, die Befragung zu speichern und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. Auch eine automatische Wiederholung der Befragung (z.B. einmal wöchentlich) kann eingestellt werden. Bei Bedarf kann die Befragung bewertet werden. Anonyme Abgaben sind ebenfalls möglich.


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Etherpad (Testbetrieb - Moodleschulung)

Mit der Aktivität Etherpad können mehrere Personen gemeinsam an einem Text arbeiten. Es ist auch möglich, dass mehrere Personen den Text zur gleichen Zeit bearbeiten. Dabei wird standardmäßig farbig hinterlegt, wer welche Passage geschrieben hat und die Änderungen werden in Echtzeit auch für die anderen Bearbeiter*innen angezeigt. Der Änderungsverlauf wird aufgezeichnet. Der Text lässt sich in verschiedenen Formaten (u.a. DOC, PDF) downloaden aber ebenso können Texte in die Etherpad-Aktivität importiert werden.


Derzeit kann Etherpad nur auf der Moodle-Schulungsinstanz genutzt bzw. ausprobiert werden. Der Etherpad-Server, der hinter dieser Aktivität steht, ist noch im Testbetrieb. Probleme könnten auftreten, werden aber nicht erwartet.


Eine detaillierte Anleitung finden Sie in diesem Wiki unter Etherpad (Testbetrieb).


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Fortschrittsliste
 

Die Aktivität Fortschrittsliste erlaubt Lehrenden, eine Todo- oder Aufgabenliste für die Teilnehmer*innen zu erstellen, welche diese abarbeiten sollen. Lehrende können u.a. festlegen, ob die Studierenden selbst weitere Elemente hinzufügen können und wer die Fortschritte in die Liste eintragen darf (Studierende, Lehrende oder beide). Fortschrittslisten können auch bewertet werden. Studierende sehen die Fortschritte der anderen Teilnehmer*innen nicht.

Studierendenansicht einer Fortschrittsliste, bei der nur Studierende den (eigenen) Fortschritt dokumentieren:


Lehrende können sich die Fortschritte als Überblickstabelle oder in Form von Fortschrittsbalken anzeigen lassen:


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis

H5P

Eine der größten Änderungen in dieser Version umfasst die Vollintegration von H5P. H5P ist eine Abkürzung für HTML5 Package - interaktive Inhalte wie Präsentationen, Videos und andere multimediale Inhalte, Fragen, Tests, Spiele und mehr. Mit der H5P-Aktivität in Moodle können vorhandene H5P-Inhalte hochgeladen oder neu erstellt weden und in einen Moodle-Kurs eingebunden werden. Alle Fragenversuche werden automatisch markiert und die Note in den Bewertungen festgehalten.

Im Videotutorial sowie im Cheat Sheet H5P - interaktive Lernelemente erstellen wird Ihnen Schritt-für-Schritt der Erstellungsprozess eines H5P-Elements gezeigt.

>>Mehr zu H5P


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Journal (Testbetrieb)

Die Aktivität Journal ermöglicht es Teilnehmer*innen einen Online-Text in der Aktivität zu verfassen und diesen bei Bedarf laufend zu ergänzen. Das Journal kann z.B. als Lerntagebuch oder zur Schritt-für-Schritt Dokumentation eines Projektes verwendet werden. Dazu steht den Studierenden ein Moodle-Standard-Texteditorfeld zur Verfügung. Bilder, Video- und Tonaufzeichnungen können in den Editor integriert werden, der Anhang von Textdateien (PDF, DOCX etc.) ist allerdings nicht möglich.

In der Lehrendenansicht wird eine Liste der Teilnehmer*innen des Kurses und deren Beiträge angezeigt. Eine Downloadfunktion ist nicht vorhanden. Lehrende können jeden Beitrag direkt im Journal benoten und gegebenenfalls auch ein Feedback schreiben. Die Studierenden sehen nur jeweils ihren eigenen Beitrag und die Bewertungen bzw. das Feedback der Lehrenden dazu.


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Wordcloud

Mit der Worcloud wird eine Liste von Wörtern in Form einer Schlagwortwolke visualisiert. Sowohl Lehrende als auch Studierende können Schlagworte bzw. Begriffe eingeben. Die Schlagworte werden in der Reihenfolge ihrer Eingabe gereiht und je öfter ein Wort genannt wird, desto größer wird es dargestellt.


Eine detaillierte Anleitung finden Sie hier im Wiki unter Wordcloud.

<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Sonstige Neuerungen

Abschlussverfolgung: Neue Bedingung

Wenn die Abschlussverfolgung im Kurs aktiviert ist, gibt es nun eine neue Option für den Aktivitätsabschluss in den Voraussetzungen. Bisher musste explizit gesetzt werden, dass z.B. Aufgabe 1 abgeschlossen sein muss, damit auf Aufgabe 2 zugegriffen werden kann. Ab der Version 3.9 kann man mit der Auswahl Vorherige Aktivität mit Abschluss einstellen, dass das jeweils zuvor gelistete Element im Kurs die Abschlussbedingung erfüllen muss. Diese Konfiguration ist relativ und ermöglicht nun, dass die Reihenfolge der Kurselemente auch die Reihenfolge des Abschlusses abbildet.


Verbesserungen der Barrierefreiheit  

Moodle hat kontinuierlich auf wichtigen Seiten der Lernplattform die Barrierefreit des User-Interface verbessert. Als Beispiel können Sie mittels der Tabulator-Taste die Elemente nicht nur in einer optimierten Reihenfolge auswählen, sondern bekommen eine klar sichtbare visuelle Markierung der ausgewählten Elemente. Moodle ist bemüht, den WCAG-2.1-Level-AA-Standard umzusetzen bzw. weiter auszubauen. 


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diverse Fehlerbehebungen

  • Globale Suche

    Die Globale Suche - anzusteuern über das Lupensymbol in der oberen Navigationsleiste - funktioniert wieder.

  • Duplizieren von Inhalten

  Das Duplizieren von Inhalten funktioniert wieder einwandfrei.

  • Herunterladen großer Datenmengen

  Das Herunterlden von großen Dateien (z.B. die abgegebenen Files bei der Aufgabe) funktioniert wieder und bricht nicht mehr frühzeitig ab.

  • Offline-Test

    Hoch- und tiefgestellte Zeichen werden nun auch im DOCX-Format korrekt dargestellt und Kleiner-Zeichen verursachen keine Darstellungsprobleme im LATEX-Format mehr.


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Vorschau: Neue demnächst verfügbare Module


Kaltura Video

Mit Kaltura Video können Lehrende bereits vorhandene Video- bzw. Audio-Dateien in Ihrem Moodle-Kurs zur Verfügung stellen oder neue Lehrvideos aufnehmen, bearbeiten und in den Kurs einbinden.

Kaltura Aufgabe

Die Kaltura Aufgabe ist dazu gedacht, dass Studierende Video- und Audiodateien abgeben, die dann von den Lehrenden benotet werden können.


<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis



  • No labels