Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Stop-Motion-Verfahren

Deutsch

Stop-Motion-Verfahren 

Englisch

stop-motion

stop-trick

Französisch

  

Definition

Das Stop-Motion-Verfahren ist eine Technik des Animationsfilms. Durch Aneinanderreihen von Standbildern werden unbewegliche Objekte in scheinbare Bewegung gesetzt.

„Bei dem sogenannten Stop-Motion-Verfahren oder Stop-Trick wird die Kamera beim Drehen angehalten, so dass die Positionen der Personen oder Objekte vor der Kamera verändert werden können, bevor das nächste Bild belichtet wird.“ (Mikos 246)

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Animationsfilm

Ästhetik und Gestaltung

Spezialeffekt

Visueller Effekt

Verwandte Begriffe

Go-Motion-Verfahren

Stop-Trick

Untergeordnete Begriffe

Herkunft - Etymologische Ableitung

Erstnennung

AutorIn

 

Jahr

 

Publikationstitel

 

Publikationsart

 

Beispiele

Stop-Motion-Film

Film: Escamontage d’une dame au théâtre Robert-Houdin. Reg. Georges Méliès. 1896. Film.

Quelle: "The Vanishing Lady (1896) - GEORGES MELIES - Escamotage D'une Dame Au Theatre Robert Houdin." YouTube, 2011. Web. 04 Juni 2013. <http://www.youtube.com/watch?v=f7-x93QagJU>.

 

 

Weiterführende Literatur

Mikos, Lothar. Film- und Fernsehanalyse. 2. Aufl. Konstanz: UVK, 2008. Print.

  1. 19. Dec 2012

    Beispiele bearbeiten

  2. 08. Jan 2013

    Platzhalter entfernen.
    Weiterführende Literatur etc. auffüllen.

Schreiben Sie einen Kommentar...