Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Schule von Brighton

Deutsch

Schule von Brighton

Brighton-Schule

Englisch

Brighton School

Französisch

L'école de Brighton

Definition

Der Name bezieht sich auf eine Gruppe englischer Filmpioniere, die zwischen 1896 und 1910 in Brighton und in der benachbarten Stadt Hove maßgeblich an der Entwicklung diverser Filmtechniken (subjektiver Kamerastandpunkt, Großaufnahme als narratives Element, Parallelmontage und Gegenschnitt, Verfolgungsjagden, sowie das Farbfilmsystem Kinemacolor) beteiligt war. Ansässig war die lose Gruppe - wie der Name schon sagt - hauptsächlich in Brighton, UK.

Folgende Mitglieder zählen zu dieser Schule: Georges Albert Smith, James Williamson, Arthur Esmé Collings, William Friese-Green, Alfred Darling.

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Brighton

Verwandte Begriffe

Untergeordnete Begriffe 

Gegenschnitt

Groß (Einstellung)

Kinemacolor

Parallelmontage

Point of View

Verfolgungsjagd

Herkunft - Etymologische Ableitung

Dieser Begriff wurde von dem französischen Filmhistoriker und Journalisten Georges Sadoul erstmals in den 1940er Jahren erwähnt.

Erstnennung

AutorIn

Georges Sadoul

Jahr

1940er

Beispiele

A visit to the seaside

Film: A visit to the seaside. Reg. Albert Smith. Natural Colour Kinematograph, 1910. Film.

Fire!

Film: Fire! Reg. Williamson. Williamson Kinematograph Company, 1901. Film.

Stop Thief!

Film: Stop Thief! Reg. Williamson. Williamson Kinematograph Company, 1901. Film.

Weiterführende Literatur

Herbert, Stephen, und Luke McKernan, Hrsg. Who's Who of Victorian Cinema? A Worldwide Survey. London: British Film Institute, 1996. Print.

Helbig, Jörg. Geschichte des britischen Films. Stuttgart: Metzler, 1999. Print.

Monaco, James, und Hans Bock. Film verstehen - das Lexikon: die wichtigsten Fachbegriffe zu Film und neuen Medien. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt-Taschenbuch, 2011. Print.

Sopocy, Martin. James Williamson. Studies and Documents of a Pioneer of the Film Narrative. London: Associated University Presses, 1998. Print.

Schreiben Sie einen Kommentar...