Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Plansequenz

Deutsch

Plansequenz

Einstellungssequenz

Englisch

Sequence shot

Französisch

plan séquence

Definition

Szenen werden in einer Kameraeinstellung aufgenommen. Eine neue Kameraeinstellung bedeutet einen Wechsel von Ort und Zeit. Dabei soll die Bedeutung der Szene aus der Bewegung und Aktion innerhalb des Bildes entstehen und nicht durch die Montage verschiedener Einstellungen in einer Szene. Die Aufnahme einer Plansequenz ist eine Sequenz, welches somit auf Schnitte verzichtet. Kamerabewegungen oder -techniken (Schwenk, Zoom) können eingesetzt werden, um die Dramatik zu steigern.

Definition nach Thomas Koebner

Die Plansequenz ist eine Sequenz, die aus einer einzigen, ungeschnittenen Einstellung besteht. Plansequenzen übernehmen häufig dramaturgisch die Funktion einer Exposition. In dieser Sequenz werden oft aufwändige Kamerafahrten ausgeführt.

(Reclams Sachlexikon des Films 453)

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Verwandte Begriffe

Ein-Einstellungs-Filme

Szeneneinstellung

Kamerafahrt

Untergeordnete Begriffe

Herkunft - Etymologische Ableitung

Erstnennung

AutorIn

 

Jahr

 

Publikationstitel

 

Publikationsart

 

Beispiele

Weiterführende Literatur

Koebner, Thomas, Hrsg. Reclams Fachlexikon des Films. Stuttgart: Reclam, 2002. Print.

Korte, Helmut. Einführung in die Systematische Filmanalyse. 4. Aufl. Berlin: Erich Schmidt, Berlin, 2010. Print.

Mikos, Lothar. Film- und Fernsehanalyse. 2. Aufl. Konstanz: UVK, 2008. Print.

  1. 08. Jan 2013

Schreiben Sie einen Kommentar...