Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Kopierwerk

Deutsch

Filmkopierwerk

Filmlabor

Kopierwerk

Englisch

film laboratory

Französisch

Techniques de laboratoire cinématographique

Definition

Das Kopierwerk ist das Labor, in dem Filmstreifen entwickelt, bearbeitet und für den Verleih vervielfältigt werden, in Deutschland z.B. die Geyer Werke. Viele Kopierwerke boten auch einen Service für optische Effekte, insbesondere Blenden, an. (Giesen 161)

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Filmentwicklung

Verwandte Begriffe

Filmformat

Filmstreifen

Untergeordnete Begriffe

Ausarbeitung

Negativ

Schnittkopie

Herkunft - Etymologische Ableitung

Erstnennung

AutorIn

 

Jahr

 

Publikationstitel

 

Publikationsart

 

Beispiele

Bilder aus einem Kopierwerk



Weiterführende Literatur

Giesen, Rolf. Lexikon der Special Effects. Von den ersten Filmtricks bis zu den Computeranimationen der Gegenwart. Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2001. Print.

  1. 17. Dec 2012

    • Bitte die Punkte (h2. Herkunft - Etymologische Ableitung) und (h3. Erstnennung) wieder einfügen und ausfüllen.
    • Bei den Beispielen vlt. noch eine Zeile drunter schreiben, was genau zu sehen ist.
Schreiben Sie einen Kommentar...