Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Kinopublikum

Deutsch

Kinobesucher

Englisch

cinema audience

Französisch

cinéphiles

Definition

Das Publikum verfällt von einem aktiven in einen passiven Prozess. Es geht aktiv in das Kino, bezahlt Eintritt und gibt sich dem Geschehen auf der Leinwand passiv hin. Der Zuschauer wird zu einem interaktiven erzogenen Konsumenten. Wenn Interaktion stattfindet, dann nur unter den Zuschauern und nicht mit den Darstellern auf der Leinwand. Die Vierte Wand, die Leinwand, trennt die Realität mit der Filmwirklichkeit und verbietet dem Publikum somit Kontakt aufzunehmen.
Der Zuschauer wurde im Laufe der Kinogeschichte zu einem ordentlichen Zuschauer erzogen, der den Film über auf seinem Platzt sitzen bleibt und in eine vorgegeben Blickrichtung schaut.

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Publikum

Verwandte Begriffe

Zuschauer

Untergeordnete Begriffe

Herkunft - Etymologische Ableitung

Kino, Kurzform von Kinematograph gr. Kinema, Bewegung und graphein „zeichnen“
Publikum, lat. publicus „ dem Volk, der Allgemeinheit gehörig“

Erstnennung

AutorIn

 

Jahr

 

Publikationstitel

 

Publikationsart

 

Beispiele

Weiterführende Literatur

Kracauer, Siegfried. "Die kleinen Ladenmädchen gehen ins Kino". Das Ornament der Masse. Hg. Siegfried Kracauer. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1977. Print.

Schreiben Sie einen Kommentar...