Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Kino-Dispositiv

Deutsch

Kino-Dispositiv

Kinodispositiv

Englisch

Cinema dispositif

Französisch

Ciné-Dispositif

Definition

Erstmals verwendete Jean-Louis Baudry den Dispositiv-Begriff zur medientheoretischen Kategorisierung: Als Dispositiv wird der Nexus aus apparativer räumlich-technischer Anordnung im Kino verstanden, der die filmische Wahrnehmung mit jeder Vorführung (und auch darüber hinaus) konstituiert. Von den medial vermittelten Inhalten unabhängig entfaltet sich aus dem Dispositiv ein ideologischer Effekt, der sowohl auf den Realitätseindruck als auch auf die Erlebnisqualität und Teilhabe-Suggestion abzielt, sprich die filmische Wahrnehmung wesentlich bestimmt. (Hickethier 1995)

Zu den Elementen des Dispositivs zählt u.a. der dunkle Kinoraum, die Platzierung der ZuschauerInnen darin (axiale Ausrichtung), der bildimmanente Filmraum etc., die in der Verschaltung mit der mentalen Disposition des Publikums ein dispositives Netz formen. Indem bisher getrennt betrachtete Elemente wie Kinotechnik, kulturelle Traditionen der Wahrnehmung und psychische Verarbeitungsprozesse etc. (Hickethier 2007) in einen engen Zusammenhang gebracht und untersucht werden, wird der Begriff des Dispositivs für die Analyse produktiv und bedeutend.

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Ideologiekritik

Verwandte Begriffe

Botschaft

Gefügiger Adressat

Identifikation

Kinopublikum

Kontext

Prädispositionen der Publika

Rezeption

Rezeptionsästhetik

Untergeordnete Begriffe

Herkunft - Ethymologische Ableitung

Erstnennung

AutorIn

Foucault, Michel

Jahr

1966

Publikationstitel

Die Ordnung der Dinge

Publikationsart

Monographie

Beispiele

Weiterführende Literatur

Baudry, Jean-Louis. "Le Dispositif: approches métapsychologiques de l`impression de réalité". Apparatus. Hrsg. Theresa Hak Kyung Cha. New York: Apparatus, 1980. 41-62. Print.

Hickethier, Knut. "Dispositiv Fernsehen. Skizze eines Modells", montage/AV, 4.1 (1995): 63-84. Print.

Hickethier, Knut. Film- und Fernsehanalyse. 4. Aufl. Stuttgart: Metzler, 2007. Print.

  1. 21. Nov 2012

    Wurde dieser Begriff wirklich von diesen beiden in der "Erstnennung" genannten Personen zum ersten Mal verwendet? Oder ist das nicht nur "Weiterführende Literatur"

  2. 03. Dec 2012

    Begriff:
    Fremdsprachliche Varianten fehlen.

  3. 12. Dec 2012

    Definition in eigenen Worten.
    Erstnennung ist falsch (Artikel widerspricht sich selbst) (s.o.)

  4. 08. Jun 2013

    Auf welche Seiten von Hickethier wird jeweils Bezug genommen?

  5. 08. Jun 2015

    Anonym sagt:

    Der Begriff "Dispositiv" wurde erstmals von Michel Foucault verwendet. Der Begriff des Dispositivs wurde auf das Kino bezogen wurde allerdings von Jean-Louis Baudry verwendet. Die Erstnennung widerspricht sich hier also nicht!

Schreiben Sie einen Kommentar...