Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Irisblende

Deutsch

Irisblende

Englisch

diaphragm

 Französisch 

Definition

Die Irisblende regelt das durch das Objektiv auf den Filmstreifen fallende Licht. Im Stummfilm gebräuchliche Trickblende: Das gesamte Bildfeld erschien mit Ausnahme eines kreisförmigen Ausschnitts schwarz. (Giesen 147)
Die Irisblende öffnet sich Kreisförmig und bleibt im Mittelpunkt konstant. Sie besteht aus mehreren Lamellen, welche nach Innen oder Außen gedreht werden.

Irisblende

Blendenstufen

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Blende

Kamera

Kameratechnik

Montage

Verwandte Begriffe

Fotografie

Untergeordnete Begriffe

Herkunft - Etymologische Ableitung

Erstnennung

AutorIn

Max Jaffe

Jahr

1887

Publikationstitel

Die Sichelblende

Publikationsart

Vortrag

Beispiele

Weiterführende Literatur

Giesen, Rolf. Lexikon der Special Effects. Von den ersten Filmtricks bis zu den Computeranimationen der Gegenwart. Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2001. Print.

  1. 03. Dec 2012

    Begriff:
    Französisch fehlend

Schreiben Sie einen Kommentar...