Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Emotionale Dynamisierung

Deutsch

Emotionale Dynamisierung

Beschleunigte Montage

Englisch

 

Französisch 

Definition

Eine Montagetechnik, mittels derer der Zuschauer in die Handlung hineingezogen werden soll. 

Definition von Helmut Korte

"Der Betrachter wird durch die gezielte Steigerung des Schnittempos in einen Erregungszustand gebracht, der ihn zwingt, den gezeigten Vorgängen mit wachsender Anteilnahme zu folgen. Trotz der dadurch gegebenen Nähe bleibt er durch den ständigen Wechsel der Einstellungen und Kamerapositionen in einer mehr oder weniger deutlichen Distanz, ein emotional beteiligter Beobachter." (Korte 58f)

Definition von James Monaco

„Bei der [‚beschleunigten Montage‘ wird] das Interesse an der Szene gesteigert und durch ständig kürzere Einstellungswechsel zwischen zwei Gegenständen (oft in Verfolgungsszenen) zu einem Höhepunkt geführt.“ (Monaco 234)

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Verwandte Begriffe

Formalspannung

Kollisionsmontage

Untergeordnete Begriffe

Herkunft - Etymologische Ableitung

Das Verfahren der "emotionalen Dynamisierung" wurde schon bereits im Stummfilm entwickelt. In der Beschreibung dessen wird auch Eisenstein angegeben. (Korte 58) Denn das Ziel der "Kollisionsmontage" Eisensteins war eine emotionale Dynmasierung. (Universal Lexikon)

Erstnennung

AutorIn

 

Jahr

 

Publikationstitel

 

Publikationsart

 

Beispiele

Der Herr der Ringe: Die Gefährten (2001)

Film: The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring. Reg. Peter Jackson. 2001. Warner Home Video, 2002. DVD.

Filmstelle: Arwen (Liv Tyler) bringt den verwundeten Frodo Beutlin (Elijah Wood) nach Bruchtal und wird dabei von Nazgûls, Ringgeistern, verfolgt.

Timecode (Emotionale Dynamisierung): 1:07:12:09 - 1:09:54:23

Timecode (Bild): 1:09:10:09
 


 

 

 

 

 

Minority Report (2002)

Film: Minority Report. Reg. Steven Spielberg. 2002. Twentieth Century Fox, 2010. DVD.

Filmstelle: Chief John Anderton (Tom Cruise) versucht einen Mord zu verhindern, noch bevor dieser passiert.

Timecode (Emotionale Dynamisierung): 0:02:43:03 - 0:13:26:19

Timecode (Bild1): 0:05:50:10

Timecode (Bild2): 0:10.59:07

 

 

 

 

 

 

 

Weiterführende Literatur

Korte, Helmut. Einführung in die Systematische Filmanalyse. 3. Aufl. Berlin: Erich Schmidt, 2004. Print.

Monaco, James. Film verstehen. Kunst, Technik, Sprache, Geschichte und Theorie des Films und der Neuen Medien. Hamburg: Rowolth, 2009. Print.

Universal Lexikon. Academic, 2012. Web. 31 Dez. 2012. <http://universal_lexikon.deacademic.com/288644/Pudowkin>.

  1. 21. Nov 2012

    Entsprechende Erstnennungen sind keine Erstnennungen. Ihr könnt diese Einträge statt dessen unter "Weiterführende Literatur" geben.

  2. 03. Dec 2012

    Begriff:
    Den Begriff gibt es in weiteren Sprachen. Hier ist definitiv auch Russisch eine wichtige Sprache, da der Begriff von Eisenstein geprägt wurde ...

Schreiben Sie einen Kommentar...