Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Einstellungsgrafik

Deutsch

Einstellungsgrafik

Englisch

 

Französisch 

Definition

Eine Einstellungsgrafik ist ein filmanalytisches Mittel, welches der Visualisierung der einzelnen Einstellungen und derer Zusammenhänge dient. 

Definition von Helmut Korte

Die Einstellungsgrafik basiert auf der Länge der einzelnen Einstellungen, wobei das zuvor erhobene Einstellungsprotokoll als Grundlage dient. (Korte 54) "Auf der Waagrechten als Zeitachse wird (bei konstant gesetzter Vertikalachse) jeder Schnitt durch einen senkrechten Strich markiert. Die jeweiligen Abstände entsprechen also den unterschiedlichen Einstellungslängen. Erkennbar wird die Feinstruktur des Films [...], die begründete Aussagen über den spezifischen Zusammenhang von formaler Spannung und inhaltlich erlebter Spannung ermöglicht." (Korte 54f) In der Abbildung 1 sieht man zwei verschiedene Einstellungsgrafiken aus dem Film Vertigo - Aus dem Reich der Toten (1958).
 

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Einstellung

Einstellungsprotokoll

Filmprotokoll

Transkription

Verwandte Begriffe

Schnittfrequenzgrafik

Sequenzgrafik

Standbild

Zeitachse

Untergeordnete Begriffe

Herkunft - Etymologische Ableitung

Hier kann zur etymologischen Ableitung des Begriffs Einstellung verwiesen werden.

Erstnennung

AutorIn

 

Jahr

 

Publikationstitel

 

Publikationsart

 

Beispiele

Vertigo: Aus dem Reich der Toten (1958)

Quelle: Korte, Helmut. Einführung in die Systematische Filmanalyse. 3. Aufl. Berlin: Erich Schmidt, 2004: 57. Print.


.
.
.
.
.
.
.

 

 

 

 

 

 

 

Es war einmal (1946)

Quelle (Film): La belle et la bête. Reg. Jean Cocteau. 1946. Buena Vista, 2002. DVD.

Quelle (Einstellungsgrafik): "La Belle et la Bête Einstellungsgrafik." Herber Sprachendienste. 13 Dez. 2009. Jürgen Herber. Web. 6 Nov. 2012. <http://www.j-herber.de/DTP/Framesets/Grafiken.htm>.
 







 

 

 

 

 

 

Weiterführende Literatur

Korte, Helmut. Einführung in die Systematische Filmanalyse. 3. Aufl. Berlin: Erich Schmidt, 2004. Print.

  1. 21. Nov 2012

    Die genannte Erstnennung entspricht nicht der Erstnennung dieses Begriffes.

  2. 03. Dec 2012

    Begriff:
    Das Buch wurde sicher übersetzt, entsprechend muss es ihn zumindest auch im Englsichen geben.

  3. 17. Dec 2012

    Die unter dem Punkt Definition angeführte Grafik ist ein Beispiel, und gehört damit mitsamt entsprechender Ausweisung auch unter die Überschrift Beispiele.
    Weiterführende Literatur ist zu nennen, zumindest jene, aus der ihr eure Informationen bezieht.

Schreiben Sie einen Kommentar...