Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Bluebox

Deutsch

Bluebox

Bluescreen-Technik

Englisch

Bluebox

Bluescreen

chroma key

Französisch

Incrustation

Definition

Beim Bluebox-Verfahren wird in ein Bild ein zweites eingesetzt, in dem bestimmte blaufarbige Teile des ersten Bildes durch das zweite Bild ersetzt werden. Das Bluebox-Verfahren wird insbesondere bei Nachrichtensendungen benutzt, in denen der Sprecher im Vordergrund sitzt und der Nachrichtenfilm im Hintergrund abläuft. Derselbe Effekt ist auch mit einer bestimmten grünen Farbe möglich („greenbox“). (Ratzke 21f)

Bluebox (Studio)

Blubox (Butterfly) Anwendung im Freien

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

virtuelles Studio

Verwandte Begriffe

Greenscreen

Untergeordnete Begriffe

chroma key

Sodium Process

Herkunft - Etymologische Ableitung

Die Bluescreen Technik kam in den 60er Jahren in Hollywood auf, als der „Sodium Process“ entwickelt wurde. Hitchcock hat diese Technik beispielsweise für seinen Film „Die Vögel“ angewendet.

Erstnennung

AutorIn

 

Jahr

 

Publikationstitel

 

Publikationsart

 

Beispiele

Bildbeispiele


Weiterführende Literatur

Ackermann, Norbert. Lichttechnik. Systeme der Bühnen- und Studiobeleuchtung rationell planen und projektieren. 2. Aufl. Wien: Oldenbourg, 2006. Print.

Ratzke, Dietrich. Lexikon der Medien: Elektron. Medien; Aktuelle Begriffe, Abkürzungen und Adressen. Frankfurt am Main: IMK, 1988. Print.

  1. 21. Nov 2012

    Erstnennung oder Erstanwendung des Systems?

Schreiben Sie einen Kommentar...