Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Belichtung

Deutsch

Belichtung

Exposition

Beleuchtung

Licht

Englisch

exposure

illumination

Französisch

exposition

Definition

Definition nach rororo Filmlexikon

Die Belichtung ist das Produkt der Intensität des auf den Film fallenden Lichts. Kontrolliert kann sie theoretisch durch die Blendengröße und die Belichtungsdauer werden, praktisch jedoch kann sich der Kameramann dieser Kontrollmöglichkeiten kaum bedienen. Der Grund dafür liegt im Maximum der Verschlussgeschwindigkeit (0,02 Sekunden), die eingehalten werden muss, sowie einer möglichst kleinen Blende, um Schärfentiefe zu erzeugen. Grundsätzlich wird die Belichtung durch Veränderung der Beleuchtung kontrolliert.

(rororo Filmlexikon 68)

Definition nach James Monaco

Belichtung bezeichnet das Maß der Lichtmenge, die auf die Oberfläche des Films trifft. Absichtlich eingesetzt kann es sowohl zu einer Über- und Unterbelichtung führen, wobei man bei ersterer eine helle, ausgewaschene, träumerische Bildqualität erhält, bei zweiterer eine dunkle, trübe und bedrohliche.

(Monaco und Bock 29-30)

Definition nach Wolfgang Samlowski und Hans J.Wulff

Man versteht darunter "nicht nur die Art und Weise, wie ein Gegenstand oder ein Ensemble von Gegenständen zur Darstellung gebracht wird, sondern immer auch ein aktiv-intentionales Moment: Der Einsatz des Lichts im Film ist das Produkt einer Zeige-Handlung und einer gestalterischen Entscheidung. Die Wirkungsweise des Lichts beruht auf vier Grundeigenschaften: Lichtqualität (Farbton, Farbsättigung), Lichtcharakter (Diffusionsgrad: von weichem bis hartem Licht mit entsprechend verlaufenden Schatten), Lichtquantität (Helligkeit; mit Auswirkungen auf die Raumrepräsentation, wonach z.B. dunklere Objekte stets weiter entfernt scheinen) und Lichtrichtung [ ... ]."

(Samloswki und Wulff 393-399)

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Film

Fotografie

Bild

Filmtechnik

Einstellungen

Verwandte Begriffe

Beleuchtung

Exposition

Licht

Mehrfachbelichtung

Untergeordnete Begriffe

High-Key Belichtung

Low-Key Belichtung

Normalistil

Blendengröße

Schärfentiefe

Bildqualität

überbelichtet

unterbelichtet

Herkunft - Etymologische Ableitung

Das Adjektiv "licht" in der Bedeutung von "licht, hell" ist zwar nur in den westgermanischen Sprachen belegt (z.B: mittelhochdeutsch "lieht", althochdeutsch "lio(t)ht)"), ist aber aus der Ableitung "leuchten" als gemeingermanisch zu erschließen. Die Substantivierung wie im neuhochdeutschen "Licht" ist schon alt.

(Kluge 441)

Erstnennung

AutorIn

 

Jahr

 

Publikationstitel

 

Publikationsart

 

Beispiele

Ghost-Nachricht von Sam (1990)

Film: Ghost - Nachricht von Sam. Reg. Jerry Zucker. Paramount Pictures, 1990. Film.

Filmstelle: In dieser Szene kann Sam (Patrick Swayze) endlich ins Licht gehen und seine Frau (Demi Moore) beobachtet dieses übernatürliche Phänomen. Um dies dem Publikum zu verdeutlichen, wird mit einer High-Key-Beleuchtung gearbeitet, welche diese enthobene Grundstimmung und dieses Fantastische ausdrückt. Die Helle, die Sam umgibt, ist zwar wahrscheinlich eine Computerbearbeitung, aber da auch Demi Moores Gesicht ausgeleuchtet ist, obwohl sie sich in einer dunklen Ecke befinden, wurde hier sicherlich auch vor Ort mit dem Licht gearbeitet.



Weiterführende Literatur

Kluge, Friedrich. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Unter Mithilfe von Max Bürgisser und Bernd Gregor völlig neu bearb. von Elmar Seebold. Berlin: de Gruyter, 1989. Print.

Samloswki, Wolfang, und Hans J. Wulff. "Licht/Beleuchtung." Reclams Sachlexikon des Films. Hrsg. Thomas Koebner. Stuttgart: Reclam, 2007: 393-399. Print.

Monaco, James, und Hans-Michael Bock: "Belichtung." Film verstehen. Das Lexikon. Die wichtigsten Fachbegriffe zu Film und Neuen Medien. Hrsg. James Monaco, und Hans-Michael Bock. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2011: 29-30. Print.

"Belichtung." rororo Filmlexikon. Bd.1. Filme A-J. Filmbeispiele, Genres, Länder, Institutionen, Technik, Theorie. Hrsg. Liz-Anne Bawden. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1978: 68. Print.

Schmidt, Ulrich. Professionelle Videotechnik: analoge und digitale Grundlagen, Signalformen, Bildaufnahme, Wiedergabe, Speicherung, Filmtechnik, Fernsehtechnik, Signalverarbeitung, Studiotechnik. Berlin: Springer, 2003. Print.

Millerson, Gerald. Beleuchtungstechnik. Das große Handbuch über die Film- und Fernsehbeleuchtungstechnik. Wesseling: A. Reil, 2001. Print.

Sbrzesny, Peter. Kameraführung und Lichtgestaltung. Leipzig: VEB Fotokinoverlag, 1967. Print.

Mikos, Lothar. Film- und Fernsehanalyse. Konstanz: UVB, 2008. Print.

 

Schreiben Sie einen Kommentar...