Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Analyseinstrumente

Deutsch

Analyseinstrumente

Englisch

 

Französisch

 

Definition

Um einen Film auf seine verschiedenen Bestandteile hin zu untersuchen, nutzt man unterschiedliche Analyseinstrumente, welche den Film aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Die jeweiligen Instrumente hängen von der zu analysierenden Fragestellung ab. Auch kann man zum Beispiel einen ganzen Film oder nur eine einzelne Filmeinheit auf seine Gestaltungsmittel hin untersuchen.
Einige Fragen der Analyseinstrumente:

  • Welche Handlungsmomente der Protagonisten gibt es?
  • Wie ist die Erzählstruktur aufgebaut? (Man unterteilt diese in Handlungs-, Zeit- & Ortsstruktur)
  • Welche Filmeinheiten gibt es? Ein Hilfe bietet die Sequenzgrafik und das Sequenzprotokoll
  • Welche filmspezifischen Gestaltungsmittel gibt es? (Einstellungsgrößen, Kameraperspektiven, Kamerablickwinkel, Kamerabewegungen, Kamerastandpunkte, Schnittfrequenzen)
  • Wie sieht die Schnittfrequenzgrafik aus? (Schnittformen, Montageformen)
  • Welche Rolle spielt der Ton, die Beleuchtung und die Farben?
  • Wie sieht das Schauspielverhalten aus?

Je nach Fragestellung und Ausrichtung, ob man diesen Film auf ökonomische, soziale, kulturelle, geschichtliche, technische oder religiöse etc. Faktoren untersucht, fällt die Analyse unterschiedlich aus.

Zugehörigkeit

Übergeordnete Begriffe

Filmanalyse

Verwandte Begriffe

Untergeordnete Begriffe

Beleuchtung

Bezugsrealität

Bindungsrealität

Filmeinheiten

Filmrealität

Filmstruktur

Handlungsmoment

Kameraperspektive

Montage

Schauspielerverhalten

Spannungslenkung

Ton

Wirkungsdimension

Wirkungsrealität

Herkunft - Etymologische Ableitung

Analyse griech. Analyse „auflösen“.

Erstnennung

AutorIn

 

Jahr

 

Publikationstitel

 

Publikationsart

 

Beispiele

Titelmusik in dem Film Die fabelhafte Welt der Amelie

Film: Die fabelhafte Welt der Amelie. Reg. Jean-Pierre Jeunet. Prokino Filmverleih, 2001. Film.

Musik: J’y Suis Jamais Allé

Komponist: Yann Tiersen

Filmstelle: Die Titelmusik bereitet den Zuschauer für die Grundstimmung des Films vor. Es gibt ein Leitmotiv, das immer wieder in verschiedenen Variationen auftaucht.

Timecode (Titelmelodie): 0:0:00 – 0:1:38

Weiterführende Literatur

Faulstich, Werner. Einführung in die Filmanalyse. 4. Aufl. Tübingen: Narr, 1994. Print.

Hickethier, Knut. Film- und Fernsehanalyse. 4. Aufl. Stuttgart: Metzler, 2007. Print.

Korte, Helmut. Einführung in die Systematische Filmanalyse. Ein Arbeitsbuch. 3. Aufl. Berlin: Erich Schmidt, 2004. Print.

Kühnel, Jürgen. Einführung in die Filmanalyse. Teil 1: Die Zeichen des Films. Siegen: Universitäts-Verlag, 2004. Print.

 

  1. 03. Dec 2012

    Begriff: Tabelle mit Begriffen in Deutsch/Englisch/Französisch einfügen.

    Stichwort zu Vollständigkeit fehlt.

  2. 17. Dec 2012

    Das aufgeführte Beispiel ist alleine wenig sagen - bitte weitere Beispiele suchen.
    Die Ethymologische Herkunft von euch beschreibt lediglich, woher der Begriff Analyse kommt. Es geht hier aber um Analyseinstrumente.
    Die Stichwörter gehören auch entsprechend erweitert.

Schreiben Sie einen Kommentar...