Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Die Lehre an der Universität Wien wird coronabedingt digital, hybrid (gemischt) und vor Ort durchgeführt. Die größte Planungssicherheit bieten derzeit digitale Formate.

Informationen zu den Rahmenbedingungen finden Sie unter auf den Seiten des CTL. Weiterführende Information finden Sie im Intranet.


Was ist hybride Lehre?

Die hybride Lehre als Kombination von digitaler Lehre und Vor-Ort-Lehre kann auf vielfältige Weise durchgeführt werden:

 Synchrones (zeitgleiches) Setting

Ein Teil der Studierenden nimmt im Hörsaal teil, während die restliche Gruppe digital live zugeschaltet ist.    

     Damit ein Teil der Studierenden digital live zugeschaltet werden kann, können folgende zwei LV-Modelle angewandt werden:

           VO-Basismodell 1: Vorlesung mit Videokonferenztool
           VO-Basismodell 2: Vorlesung mit u:stream

     Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des CTLs unter Lehrveranstaltungs-Modelle.

 Blended Learning

Studierende werden in Gruppen eingeteilt, welche die Lehrveranstaltung alternierend vor Ort besuchen. Die Gruppe, die nicht vor Ort ist, bearbeitet zeitversetzt digitale Inhalte.
In einer anderen Variante können Studierende freiwillig vor Ort teilnehmen, während alle Studierenden digitale Materialien zum Selbststudium erhalten.

Wie funktioniert ein synchrones (zeitgleiches) Setting aus dem Hörsaal?

Damit ein Teil der Studierenden digital live zugeschaltet werden kann, sind zwei Settings möglich:

 Audio-/Videokonferenz aus dem Hörsaal/Seminarraum

Eine Videokonferenz ermöglicht den Echtzeit-Austausch von zwei oder mehr Teilnehmer*innen an verschiedenen Orten per Audio- und Videokommunikation.

Die Teilnehmer*innen-Anzahl ist durch das jeweilige Videokonferenztool limitiert. In Moodle kann eine Videokonferenz mit den Aktivitäten Jitsi, BigBlueButton, Collaborate, Collaborate 250+ oder Zoom durchgeführt werden. Sie können selbst bestimmen, ob die digital zugeschalteten Personen interagieren können und in welcher Art und Weise ein Rückkanal zur Verfügung steht (Chat, per Audio/ Webcam, etc.). 

Voraussetzung zur Verwendung von Videokonferenztools aus dem Hörsaal/Seminarraum:

  • Medientechnik vor Ort
    • Hörsaal/Seminar mit Kennzeichnung Audiokonferenz oder Videokonferenz unter Streaminginfrastruktur im u:space Rauminformations-Tool
    • ODER Sie brinen Ihr eigenes Endgerät mit: Laptop mit Internet, externes Mikro/Webcam (optional)
  • Videokonferenz Meeting erstellen: entweder Sie fügen Sie die entsprechende Videokonferenz-Aktivität in Ihrem Moodle Kurs ein und erstellen dort das Meeting (Jitsi, BigBlueButton , Collaborate, Collaborate 250+oder Zoom)
Step by step Details zur Durchführung und weitere Hinweise finden Sie unter Audio-/Videokonferenz aus dem Hörsaal/Seminarraum.
 u:stream aus dem Hörsaal

Der ZID stellt das Service u:stream in ausgewählten Räumlichkeiten zur Verfügung. Mittels u:stream-Service kann live aus dem Hörsaal gestreamt, die Vorlesung aufgezeichnet und/oder der Stream in einem weiteren Raum (Room2Room) aufgerufen werden. Dabei kann der Bildschirm des HS-PCs oder eines mitgebrachten Laptops übertragen werden (z. B. einer Powerpoint-Präsentation), es kann das Bild einer im Hörsaal verbauten Kamera übertragen werden (für den Bildausschnitt sind mehrere vordefinierte Profile aufrufbar), und es können beide Videoquellen kombiniert werden. Es besteht auch die Möglichkeit das Setting während der Einheit beliebig zu ändern.

Bei u:stream können beliebig viele Teilnehmer*innnen den Stream verfolgen.

Voraussetzung zur Verwendung von u:stream aus dem Hörsaal:

    • Medientechnik
      • Hörsaal ist mit u:stream ausgestattet (siehe Raumliste oder u:space Rauminformations-Tool u:stream unter Streaminginfrastruktur)
    • Anmeldung der LV zu u:stream unter: u:stream-Verwaltung
    • Veröffentlichung des Links, bspw. über einen Moodle-Kurs:  Links zum Webstream bzw. der Aufzeichnungen kann als Link oder über Aktivität u:stream eingebunden werden

Step by Step Details zur Durchführung und weitere Hinweise finden Sie unter u:stream aus dem Hörsaal.

 Klicken Sie, für eine Gegenüberstellung Audio-/Videokonferenz & u:stream

Audio-/Videokonferenzu:stream

(Raum-) Ausstattung - Medientechnik

u:space Rauminformation - Parameter unter Streaminginfrastruktur:

  • Audiokonferenz (Bildschirmfreigabe und Audio-Übertragung möglich)
  • Videokonferen (Bildschirmfreigabe, u:stream Kamera- und Audio-Übertragung möglich)

ODER u:space Rauminformation - Parameter unter Audio-Output:

  • Mikrofonton-zu-PC (Bildschirmfreigabe und Audio-Übertragung möglich)

ODER eigenes Endgerät

u:space Rauminformation - Parameter unter Streaminginfrastruktur:

  • u:stream (Bildschirmfreigabe, u:stream Kamera- und Audio-Übertragung möglich)
Audio

über Mikrofonie-Anlage des Hörsaals

ODER über das eigene Endgerät

über Mikrofonie-Anlage des Hörsaals


Interaktion / Rückkanal

integriert direkt im System - mittels Chat, Audio, Statusmeldungen, Umfragen etc. möglich für Studierende die nicht vor Ort sind

nicht integriert, durch andere Kanäle möglich (bspw. Moodle-Forum)

Live & Aufzeichnung

Live und/oder Aufzeichnung

Weisen Sie Studierende daraufhin, wenn die Einheit aufgezeichnet wird und sowohl Webcams, als auch der Chatverlauf später im Video ersichtlich sind.

Live und/oder Room2Room und/oder Aufzeichnung
Übertragung

Bildschirmfreigabe oder Präsentation

falls eine Webcam (Kennzeichnung Videokonferenz) zur Verfügung steht, kann diese zusätzlich freigegeben werden

max. 2 Quellen möglich:

  • Präsentation via Beamer (wird fürs Streaming abgegriffen)
  • Kamerabild aus Hörsaal (über die im HS verbaute u:stream-Kamera)
Teilnehmer*innen-Grenzen

abhängig vom Videokonferenz-System (bis zu 1000 Personen)

Falls mehr Personen teilnehmen wollen, kann bspw. auch eine Aufzeichnung der Session erfolgen, wodurch eine Nachschau zur Einheit möglich ist (kann auch zeitlich begrenzt angeboten werden)

unbegrenzt

Natürlich kann auch eine Kombination aus beiden Settings gewählt werden (z. B. Live-Übertragung mittels u:stream, Rückkanal mittels Videokonferenztools – idealerweise übernimmt die Betreuung des Chats ein*e Tutor*in oder ein*e Studierende*r).

Wie finde ich heraus, mit welcher Medientechnik ich im Hörsaal/Seminarraum rechnen kann?

Über u:space steht ihnen das Rauminformations-Tool zur Verfügung. Dieses finden Sie in der oberen Navigationsleiste.  Suchen Sie einfach Ihren Raum und erhalten nähere Informationen. Wichtig für Sie ist neben der aktuell gültigen Teilnehmer*innen-Grenzen vor Ort auch die nutzbare Medientechnik. Die Eingaben werden laufend ergänzt bzw. aktualisiert.

Für die hybride Lehre ist vorallem der Punkt Streaminginfrastruktur interessant:

  Audiokonferenz: Nutzung von Audio des Hörsaals + Screensharing
  Videokonferenz: Nutzung von Audio des Hörsaals + Screensharing + u:stream-Kamera
  u:stream: Service u:stream (Audio des Hörsaals + Beamerbild + u:stream-Kamera)


Wie kann ich die Anwesenheiten vor Ort und/oder online digital planen und erfassen?

Da die Raumkapazitäten aufgrund der Corona-Pandemie derzeit eingeschränkt sind und die Videokonferenz-Tools verschiedene Teilnehmer*innen-Höchstgrenzen haben, kommt der Planung der Anwesenheiten derzeit eine wichtige Rolle zu. Die Lernplattform Moodle bietet verschiedene Aktivitäten, die zur Abschätzung der Interessent*innen-Zahl für Vor-Ort- und/oder Online-Einheiten oder zur tatsächlichen Einteilung in Gruppen verwendet werden können.

Ebenso stellt sich - vor allem für prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen - die Frage nach Möglichkeiten, die Anwesenheiten digital zu erfassen.  Auch hierzu können in Moodle verschiedene Tools verwendet werden, allen voran die Aktivität Anwesenheit.

Anleitungen dazu finden Sie unter Planen & Erfassen von Anwesenheiten in Moodle.

Was kann ich tun, wenn meine Lehre komplett auf online umgestellt werden muss?

Sofern aufgrund der aktuellen Infektionslage erforderlich, kann Vor-Ort Präsenz auf digitale Präsenz umgestellt werden, wobei hier rein digital live synchron (zeitgleich) oder asynchron (zeitversetzt) umgesetzt werden kann.

 Mögliche Umsetzungen
  • (Live-)Streaming vor Ort, ohne Teilnehmer*innen mit Forum als Rückkanal
  • Audio-/Videokonferenz mit Aufnahmefunktion vor Ort, mit integriertem Live-Rückkanal (bis zur jeweiligen Teilnehmer*innen-Grenze können Personen live teilnehmen, Rest kann die Einheit über die Aufzeichnung später verfolgen)
  • Digitale Inhalte (Videos, Webinare etc.) als asynchrone Elemente vorbereiten und Online-Sprechstunden (als Live-Kontaktstunden anbieten)

Weitere Details und Anregungen finden Sie auf den Webseiten des CTLs.




  • No labels