Child pages
  • info343
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

INFORMATIONSBLATT FOLGE 343

BRIDGE das königliche Kartenspiel

 

Bridge ist das faszinierendste und spannendste Kartenspiel der Welt. Allein in Europa haben 10 Millionen Menschen Bridge zu ihrem Hobby auserkoren.
So wie etwa Agatha Christie Bridge-Runden beschreibt, stellen sich viele Uneingeweihte die Bridge-Spieler vor: reich, in Pension und am besten auch noch adelig.
Aber dieses Klischee hat mit dem modernen Sportbridge rein gar nichts zu tun. Bridge ist ein seriöses Kartenspiel und wird, ähnlich wie beim Schach,
als sportlicher Wettkampf ausgetragen.

Was ist Bridge?
Sportbridge unterscheidet sich vom so genannten „Kaffeehaus-Bridge" unter anderem dadurch, dass der Glücksfaktor so gut wie ausgeschlossen ist und
dass die Bridgesportler regelmäßig an nationalen und internationalen Turnieren und Meisterschaften teilnehmen.

Den Ausgang des Spiels kann man durch Taktik, Technik und Spielwitz weitgehend selbst bestimmen. Zwei Spieler bilden eine fixe Partnerschaft und versuchen,
einander durch eine Art Geheimsprache mitzuteilen, welche Karten sie in der Hand halten, um anschließend eine gewisse Anzahl von Stichen anzusagen und zu erzielen.

_Bridge – ein Sport?_

  • Wenn man Sport nicht nur als körperliche Aktivität ansieht, als Kombination von Aktion und Bewegung, dann finden sich beim Bridge alle Komponenten des Sports:
    Disziplin, Ethik, Leistung, Wettbewerb, Überwindung, Training und Studium.
  • Der Österreichische Bridgesportverband beschickt internationale SchülerInnen- (bis 20 Jahre) und JuniorInnen-Meisterschaften: 2008 Minds Sports Games (Peking),
    2009 Junioren-Europameisterschaft (Antalya), diverse Länderkämpfe etc. Ambitionierten SpielerInnen eröffnet sich nach kurzer Zeit auch die Möglichkeit,
    Österreich bei den internationalen Konkurrenzen zu vertreten
    .
  • Es handelt sich um einen Sport, bei dem die Karten das Übungsgerät sind, die die Spieler dazu befähigen, intellektuelle Fähigkeiten zu entwickeln und sich im Wettkampf zu messen.
  • Bridgesportler verbessern spielerisch Abstraktions-, Analyse- und Kritikvermögen.
  • Beim Bridge werden Fähigkeiten aktiviert und trainiert, die auch für den beruflichen Erfolg von großer Bedeutung sein können: Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Beobachtungsgabe,
    logisch-mathematische Fähigkeiten.
  • Da beim Bridgesport auch der gesellschaftliche Aspekt einen hohen Stellenwert hat, kann man Teil eines interessanten Networks junger SpielerInnen verschiedenster Studien- und Berufsrichtungen
    werden. Auch internationale Kontakte ergeben sich leicht, da man im Internet (z.B.: bridgebase online) zu jeder Tages- und Nachtzeit spielen kann.


Bridge fordert und fördert Kreativität, Flexibilität, Nervenstärke und psychologisches Einfühlungsvermögen sowie soziale Kompetenzen und partnerschaftliche Fähigkeiten:
Last, but not least: Sportbridge macht jede Menge Spaß!

 
Wien, im September 2009/info343

 

  • No labels